INGE MORATH
WO ICH FARBE SEHE


23. Mai 2013 bis 27. Juli 2013


23. Mai 2013 bis 27. Juli 2013

Inge Morath (1923 – 2002) war die erste Frau, die 1955 Vollmitglied in der renommierten Fotoagentur Magnum wurde. Schwarz-Weiß-Fotografien waren ihr bevorzugtes Ausdrucksmedium, mit diesen Arbeiten wurde sie auch weltberühmt. Aber im Gegensatz zur Ablehnung der Farbfotografie durch ihren Lehrer und Kollegen Henri Cartier-Bresson verwendete Inge Morath Farbe auch als bestimmendes Moment in ihrer künstlerischen Arbeit. Sie fotografierte in Farbe „dort, wo ich Farbe sehe“, wie sie selbst einmal gesagt hat. Allerdings fehlten diese Farbbilder in ihren Ausstellungen und in den Büchern fast vollständig. Erst nach ihrem Tod wurden ihre Farbbilder in ihrer künstlerischen Bedeutung erkannt und von der „Inge Morath Foundation“ (New York, Direktor John P. Jacob) im Bildband „First Color“ (2009) zum Teil veröffentlicht.

Bild: London 1952 © Morath Foundation New York